Ein Novize gewinnt das Benefiz Doppelkopfturnier

 

 

Bruno Pflughardt setzt sich beim 10. Benefiz-Doppelkopfturnier durch. Der Erlös kommt Martin Grothusmann zugute.

 

Marl. (jos) Martin muss mobil bleiben! Der Slogan des 10. Benefiz-Doppelkopfturniers hat ein riesiges Echo entfacht. Mit 68 Teilnehmern meldeten der Schalke-Fan-Club „ Der Mythos lebt“ und die IGBCE-Ortsgruppe Marl IV eine Rekordbeteiligung.

So spannend wie im Jahre 2019 ist bisher auch noch kein Mythos-Turnier verlaufen. Werner Baretti als Schriftführer am Tisch der Turnierleitung rechnete zur Vorsicht zwei Mal nach. Zum Schluss lag mit Bruno Pflughardt aus Schermbeck ein „Novize“ vorne. Er hatte in der Endabrechnung 73 Punkte auf der Habenseite, exakt vier mehr als Frank Kreisler, der wiederum zwei Zähler besser stand als Andreas Braun.

„Padre“ feierte den inoffiziellen Titel des Mythos-Tagesbesten. Vom Fan-Club platzierten sich außerdem Gorden Bullerkotte (Fünfter) und Alexander Unkel (Siebter) in den „Top Ten“. Der frühere Vereinschef Mario Heich (82 Minuspunkte) nahm die rote Laterne mit. Zum Trost gab’s eine Flasche Kümmerling.

Turniersieger Bruno Pflughardt hatte sich kurzfristig zu seiner ersten Teilnahme entschieden. Nach der Siegerehrung fachsimpelte der neue Champion über den Winter-Transfermarkt in der Fußball-Bundesliga, insbesondere beim FC Schalke 04, seinem Lieblingsverein. Titelverteidiger Bernd Jarhofer, der nach der ersten von drei Spielrunden vorne gelegen hatte, verdarb sich durch einen schwachen zweiten Durchgang die Chance auf einen erneuten Erfolg. Immerhin wurde der Schalke-Friseur Vierter (58 Punkte).

Gewinner des 10. Benefiz-Turniers war aber ohne Frage Martin Grothusmann – ideell und finanziell. Der 55-Jährige benötigt ein neues Fahrrad, auf das er mit seiner Behinderung gut aufsteigen kann und das mit einem Elektromotor ausgestattet ist. Die Krankenkasse stellt sich quer, also nahmen der Schalke-Fan-Club und die IGBCE-Ortsgruppe Marl IV die Sache in die Hand. Bei der Siegerehrung gab Jörg Dorka als Chef der Ortsgruppe unter kräftigem Applaus bekannt, dass die Gewerkschaft die gute Sache mit 750 Euro unterstützt.

Der Benefizgedanke hat eine Welle der Unterstützung ausgelöst. Stefan Marohn, 2. Vorsitzender von „Der Mythos lebt“ und am Samstag Spielleiter, informierte über weitere großzügige Spender, sowohl Einzelpersonen als auch Vereine und Geschäftsleute.

Martin mobilisierte aber auch die Doppelkopfspieler in Polsum und Umgebung. „Aus unserer Ortsgruppe habend etwa 30 Leute mitgemacht“, überschlug Jörg Dorka. Fest steht, dass die gute Zusammenarbeit zwischen „Mythos“ und IGBCE beim nächsten Turnier 2020 fortgesetzt wird.

 

Marler Zeitung vom 08.01.2019   Foto und Text Jochen Sänger

Ortsgruppe Marl IV tritt der Interessengemeinschaft Polsumer Vereine bei

Zum 01.01.2019 tritt die Ortsgruppe Marl IV der Interessengemeinschaft Polsumer Vereine bei. Ziel der Interessengemeinschaft ist es, das Polsumer Dorfleben zu beleben. Unter anderem organisiert die IG den größten eintägigen Weihnachtsmarkt in NRW. da wir ca. 300 Mitglieder in Polsum betreuen, und nach intensiven Gesprächen mit dem Vorstand der IG, haben wir uns entschlossen der IG beizutreten.