Reger Austausch mit dem Bürgermeister zu aktuellen Marler Themen

35 interessierte Mitglieder folgten der Einladung des Vorstandes um mit Bürgermeister Werner Arndt im Montana Parkhotel in den Dialog zu treten. Nach der krzen Einführung von Bildungsobmann Peter Rott, ging es auch direkt in die Themendiskussionen hinein. Gate Ruhr, die Rathaussanierung, der Marler Stern,der Indu-Park Marl-Dorsten und eine angedachte Bebauung in Höhe des Vest Towers in Hüls sowie die damit verbundenen Verkehrsprobleme waren Themen zu denen Werner Arndt bereitwillig Auskunft gegeben hat.Sehr Positiv wurde auch über die Entwicklung des Chemiepark Marl diskutiert. Kritisch wurde vom stellvertretenden Ortsgruppenvorsitzenden Carsten David angemerkt, das es in Marl definitv zu wenig Angebote für die Zielgruppe von 16 bis 30 Jahre gibt.

Nach gut 90 Minuten intensiver Gespräche beendete Vorsitzender Jörg Dorka die sehr informative Diskussionsrunde nicht ohne Werner Arndt nochmals zu danken, da dieser direkt von der Expo-Real Messe in München zu unserer Veranstaltung geeilt war und eröffnete das gemeinsame Grünkohlessen.

NRW……ein Jahr nach der Landtagswahl

NRW ein Jahr nach der Landtagswahl

 

Unter diesem Titel steht eine weitere interessante Informationsveranstaltung der IGBCE Ortsgruppe Marl IV. Mit dem heimischen MdL Carsten Löcker (SPD) treten die Gewerkschafter um Bildungsobmann Peter Rott, am Donnerstag, den 28.06.2018 um 18 Uhr im Haus Büning in Alt-Marl in den Dialog um zu beleuchten, was sich in dem einen Jahr seit der Wahl in NRW verändert hat. Da es sich wie immer um eine offene Informationsveranstaltung handelt, können sich interessierte Gäste kurzfristig noch unter vorsitzender@igbce-marl.de per E-Mail verbindlich anmelden, da im Rahmen der Veranstaltung ein kleiner Imbiss gereicht wird.

Aktuelles aus der Stadt Marl

In der Infoveranstaltung vom 09. November 2017 konnten Jörg Dorka und Peter Rott rund 50 Interessierte aus der Stadt Marl begrüßen. Ein relaxter Werner Arndt übernahm dann, wie geplant, die Veranstaltung und berichtete zu aktuellen Themen in Marl. Auch Einblicke in die wirtschaftliche und die planerische Zukunft der Stadt wurden erörtert. Arndt hat unter anderem über das Projekt Gate.ruhr eine Wasserstandsmeldung abgegeben. Aktuell läuft eine Machbarkeitsstudie bezüglich einer Nutzung der Flächen der alten Zeche. Voraussichtlich ab 2020 können die Flächen vermarktet werden. Neue Verkehrsverbindungen werden aktuell geprüft um die Flächen noch attraktiver für neue Firmen zu gestalten. Perspektivisch entwickelt sich die aktuelle Lage sehr gut. Der Metro Neubau läuft sehr gut und Werner Arndt ist zuversichtlich, dass hier auch in Zukunft dauerhaft neue Arbeitsplätze entstehen werden. An der Stadtgrenze zu Dorsten soll das Gewerbegebiet „Schwatter Jans“ weiter entwickelt werden. 30 Hektar sollen hier erschlossen werden; davon 20 Hektar auf dem Stadtgebiet von Marl. Hier zahlt sich die positive Zusammenarbeit zwischen Metro und Stadt Marl aus. Zuvor gemachte Zusagen konnten allesamt eingehalten werden und hier trägt die Zusammenarbeit mit der Stadt gute Früchte. Dies macht die Stadt Marl aktuell zu einem begehrten und auch attraktiven Partner für Neuansiedlungen.

Info Arndt 2

Am 09. November 2017 konnten wir wiederholt Werner Arndt zum  Austausch begrüßen.

Auf die Entwicklung des Marler Stern ging Arndt auch ein und erläuterte die Zusammenarbeit mit der Fakt AG. Diese plant ein Invest von rund 40 Millionen Euro. Hier ist eine Neuausrichtung des Marler Stern geplant. Unter anderem soll sich wieder ein Lebensmittelhandel ansiedeln und der Stern soll wieder vielfältiger aufgestellt werden. Das Einkaufszentrum soll zudem großflächig revitalisiert werden.
Im Stadtteil Hüls plant der Investor Römer große Neuerungen. Unter anderem will der Investor hier den Stadtbereich bautechnisch neu gestalten um diesen noch attraktiver zu machen.
Zur geplanten Sanierung des Rathauses sprach Arndt ebenso ausführlich wie zu den anderen Themen. Das Rathaus steht unter Denkmalschutz. Die Stadt Marl hat eine Verpflichtung des Erhaltes der Gebäude. Hier werden wahrscheinlich 54 Mio Euro investiert werden müssen (u.a. Brandschutz etc.). Zu rechnen ist etwa mit 36 Millionen Euro an Fördermitteln. Die Gebäude sollen energetisch auf den neusten Stand gebracht werden, was in erster Linie den Mitarbeitern zu Gute kommt.

Info Arndt 3

Gut 50 Teilnehmer waren anwesend.

Nach einem Imbiss stand Werner Arndt zu einer Diskussionsrunde zur Verfügung. Hier wurde der Röttgers Hof hinterfragt (Dieser soll weiterhin als Notunterkunft vorgehalten werden) und weiteres Aktuelles stand im Mittelpunkt der Fragenden. Diese Fragen gingen in Richtung Turnhalle der Willy Brandt Gesamtschule und der Feuerwache in Marl, die im Fokus von Sanierungsarbeiten stehen.

Info Arndt 4

Die Diskussion kam nach dem Imbiss ans laufen.

Ein weiteres Thema war die fahrradfreundliche Stadt Marl. Der Titel ist auf „tragische Art“ verloren gegangen gab Werner Arndt zu. Die Rad und Gehwege sind in keinem guten Zustand. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass das Geld in den Schulen investiert worden ist, da Bildung stark in den Fokus rückte. Ein weiteres Problem bei der Instandhaltung der Straßen ist, dass zu wenig Personal zur Verfügung steht und dieses auch sehr schwer zu bekommen ist. Auch Fragen zur geplanten Sanierung des Rathauses wurden umfassend beantwortet. So teilte Arndt mit, dass im Zuge der Sanierung des Rathauses dieses Komplett leergezogen wird. Die Stadtverwaltung wird dann im „neuen“ Verwaltungsgebäude der AV zu finden sein. Auch werden Teile der Verwaltung in das Riegelhaus ziehen. In die Schule auf der Kampstraße soll sich das Museum befinden. Im Zuge der Sanierung soll auch die Barrierefreiheit des Rathauses verbessert werden. Im Gebäude soll die Rampe den aktuellen Vorgaben angepasst werden. Die Türme sollen auf den neusten Stand der Technik gebracht werden (Toiletten, Teeküchen für die Mitarbeiter, Aufzüge etc.). Das Sitzungsgebäude ist weitgehend Barrierefrei. Der Außenbereich mit dem Vorplatz ist auch Denkmalgeschützt. Hierzu gehören auch die Installationen vor dem Rathaus und der Waschbeton Belag. Hier werden noch Gespräche mit dem zuständigen Stellen geführt ob z.B der Waschbeton erhalten bleiben muss.
Das Rathaus soll sich auch zukünftig auf die beiden Türme beschränken. Es ist nicht geplant das Rathaus zu erweitern.
Bei den Ausschreibungen für die Bauaufträge zum Rathaus bleibt es zu hoffen, dass viele Firmen aus der Region zum Zuge kommen so die abschließenden Worte von Werner Arndt.

Info Arndt 1

Merken

Marl… ein Jahr nach dem Bergbau

Unter der Überschrift „Marl… ein Jahr nach dem Bergbau“ hat die IG BCE Ortsgruppe Marl IV zu einer Infoveranstaltung am 16. November 2016 in das Montana Parkhotel Marl eingeladen. Unter der Moderation von Martin Kaysh (bekannt aus dem Geierabend) bestand für die rund 70 Anwesenden die Möglichkeit, gemeinsam mit Bürgermeister Werner Arndt und dem stellv. IG BCE Bezirksleiter Klaus Brüske, das Thema „Folgenutzung der Fläche AV 3/7“ zu diskutieren. Weitere Themen die im Rahmen der Diskussion thematisiert wurden (unter anderem Ewigkeitskosten des Bergbaus und Umweltaspekte) konnten durch Thomas Prinz (Betriebsrat AV) beantwortet werden. Am Ende der guten Diskussion bestand große Einigkeit darüber, dass die Stadt Marl, neben vielen Solidaritätsbekundungen eins dringender braucht als alles andere: Arbeits- und Ausbildungsplätze als Ersatz für die im Bergbau verloren gegangenen. Jetzt gilt es für alle Beteiligten die Flächenentwicklung und Vermarktung, auch mit Unterstützung der Landesregierung, in der geplanten Rekordzeit von nur 5 Jahren konsequent nach vorne zu bringen und umzusetzen. Wir als IG BCE werden dieses für die Region so wichtige Projekt, auch in Zukunft weiterhin aktiv mit Unterstützen und uns einbringen. Damit es am Ende nicht doch noch heißt: „Erst stirbt die Zeche, dann stirbt die Stadt…“

v.l.n.r. Martin Kash, Klaus Brüske, Werner Arndt, Thomas Querfurth, Thomas Prinz, Peter Rott und Jörg Dorka

v.l.n.r. Martin Kaysh, Klaus Brüske, Werner Arndt, Thomas Querfurth, Thomas Prinz, Peter Rott und Jörg Dorka

Ortsgruppe Marl IV mit neuem Vorstand und mit Antrag zum Gewerkschaftskongress

Die IGBCE Ortsgruppe Marl IV hat am 01.06.2016 ihren Vorstand unter der souveränen Wahlleitung der Stellvertretenden Bundesfrauenausschussvorsitzenden der IGBCE, Marianne Malkowski neu gewählt. Alter und neuer Vorsitzender bleibt Jörg Dorka. Neu als sein Stellvertreter wurde Carsten David gewählt, der das Amt bereits kommissarisch bekleidet hat. Mit Franz Kett, der das Mandat der Schriftführung übernommen hat rückt ein neues Mitglied in den Vorstand auf. Alle Wahlen wurden wurden einstimmig durchgeführt. Es gab durch den Vorstand einen sehr positiven Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr. Dem Vorstand wurde durch die Revisoren eine sehr saubere Kassenführung und ein vorbildliches Umgehen mit den Mitgliedsbeiträgen attestiert. Die Entlastung des Vorstandes durch die anwesenden Mitglieder erfolgte einstimmig. Die Mitgliederversammlung beschloss ebenfalls einstimmig, den Vorstand damit zu beauftragen einen Antrag zur Stärkung der Schwerbehinderten und Schwerbehindertenvertretungen in der IGBCE an den Gewerkschaftskongress zu stellen.

Alle Vorstandsmitglieder in der Übersicht:

Vorsitzender: Jörg Dorka
stellv. Vorsitzender : Carsten David
Kassierer: Andreas Zimnol
Bildungsobmann: Peter Rott
Jugendleiter: Thomas Querfurth
Schriftführer: Franz Kett

Beisitzer: Alexandra Zimnol, Willi Matuszczak, Werner Schmitz, Winfried Marohn, Jörg Strajhar und Wolfgang Krause (zeitgleich Ehrenvorsitzender)

Revisoren: Dieter Franz, Johann Lihs, Peter Cremer

 

IMG-20160602-WA0000 IMG-20160602-WA0004 IMG-20160602-WA0003 IMG-20160602-WA0002 IMG-20160602-WA0001

Infoveranstaltung „Ist Datenschutz ein Thema der Neuzeit?“

#igbcemarl Liebe Kollegin, lieber Kollege,
wir möchten Dich hiermit herzlich zu der oben genannten Veranstaltung einladen.

Unsere Infoveranstaltung findet am Donnerstag, 13. November 2014 im
Montana Parkhotel Marl, Eduard – Weitsch – Weg 2, 45768 Marl statt.
Einlass: 17.30 Uhr Beginn: 18.00 Uhr
Zum Thema: Datenschutz… nicht nur diejenigen unter uns, die sich bei Facebook und Co. tummeln, sollten sich mit dieser Thematik auseinandersetzten. Vielmehr sollte man sich auch losgelöst vom Internet mit dem Thema vertraut machen. Das neue Auto etwa bietet auch schon einen Zugang zum Datennetz (wenn gewünscht)! Welche Daten aber werden in so einem modernen PKW unbemerkt gespeichert oder sogar an den Hersteller übermittelt? Das Schlagwort „Der gläserne Mensch“ machte bereits vor einigen Jahren die Runde. Sind wir mittlerweile wirklich „gläsern“ geworden? Oder müssen wir sogar vor unseren Daten geschützt werden? Fragen über Fragen auf die Jörg Seemann uns eine Antwort geben kann. Jörg ist Sprecher und ehrenamtlicher Referent des Referentenarbeitskreises (RAK) der IG BCE in Recklinghausen und wird uns durch das Thema des Datendickichts führen.
Während der Veranstaltung werden wir einen Imbiss reichen. Aus diesem Grund ist Deine verbindliche Anmeldung erforderlich. Diese kann telefonisch (02360 – 90293) oder per E-Mail (bildung@igbce-marl.de) bei Peter Rott bis Sonntag, den 09. November 2014 erfolgen.
In der Hoffnung Dich begrüßen zu können verbleiben wir mit freundlichem „Glück Auf!“
Jörg Dorka Peter Rott
Vorsitzender Bildungsobmann

Bürgermeister Werner Arndt am 08.05.2014 zu Gast bei der Ortsgruppe Marl IV

Im Rahmen unserer Bildungsveranstaltung zum Thema „Leistungen der IG BCE“ werden wir im Vorfeld die Gelegenheit haben, mit dem Bürgermeister der Stadt Marl Werner Arndt über die bevorstehende Kommunalwahl und die momentan vorhandenen Probleme in Marl zu diskutieren. Eine schriftliche Einladung an unsere Mitglieder folgt kurzfristig.

Für den zweiten Teil der Veranstaltung die wie gehabt im Montana Parkhotel Marl stattfindet konnte unser Bildungsprofi Peter Rott erneut den Kollegen Rüdiger Nowakowski gewinnen.

1 2