Kurzbericht aus der Mitgliederversammlung vom 22.11.2017

In der Mitgliederversammlung am 22.11.2017 im Montana Parkhotel Marl, wurde der Kollege Sahin Özcan einstimmig als Beisitzer in den Ortsgruppenvorstand nachgewählt. Nach dem Bericht des Vorsitzenden, der den Rechenschaftsbericht des Vorstandes abgab, erläuterten Andreas Zimnol den Kassenbericht und Peter Cremer für die Revisoren den Revisionsbericht. Der Mitgliederversammlung wurde aufgrund des vorliegenden Revisionsberichtes von den Revisoren vorgeschlagen den Vorstand zu entlasten. Diese Entlastung erfolgte einstimmig. In der Versammlung wurden seitens der Mitglieder auch Wünsche für zukünftige Veranstaltungen an den Vorstand herangetragen. Wir versuchen diese wenn möglich im Jahr 2018 zu berücksichtigen.

Aktuelles aus der Stadt Marl

In der Infoveranstaltung vom 09. November 2017 konnten Jörg Dorka und Peter Rott rund 50 Interessierte aus der Stadt Marl begrüßen. Ein relaxter Werner Arndt übernahm dann, wie geplant, die Veranstaltung und berichtete zu aktuellen Themen in Marl. Auch Einblicke in die wirtschaftliche und die planerische Zukunft der Stadt wurden erörtert. Arndt hat unter anderem über das Projekt Gate.ruhr eine Wasserstandsmeldung abgegeben. Aktuell läuft eine Machbarkeitsstudie bezüglich einer Nutzung der Flächen der alten Zeche. Voraussichtlich ab 2020 können die Flächen vermarktet werden. Neue Verkehrsverbindungen werden aktuell geprüft um die Flächen noch attraktiver für neue Firmen zu gestalten. Perspektivisch entwickelt sich die aktuelle Lage sehr gut. Der Metro Neubau läuft sehr gut und Werner Arndt ist zuversichtlich, dass hier auch in Zukunft dauerhaft neue Arbeitsplätze entstehen werden. An der Stadtgrenze zu Dorsten soll das Gewerbegebiet „Schwatter Jans“ weiter entwickelt werden. 30 Hektar sollen hier erschlossen werden; davon 20 Hektar auf dem Stadtgebiet von Marl. Hier zahlt sich die positive Zusammenarbeit zwischen Metro und Stadt Marl aus. Zuvor gemachte Zusagen konnten allesamt eingehalten werden und hier trägt die Zusammenarbeit mit der Stadt gute Früchte. Dies macht die Stadt Marl aktuell zu einem begehrten und auch attraktiven Partner für Neuansiedlungen.

Info Arndt 2

Am 09. November 2017 konnten wir wiederholt Werner Arndt zum  Austausch begrüßen.

Auf die Entwicklung des Marler Stern ging Arndt auch ein und erläuterte die Zusammenarbeit mit der Fakt AG. Diese plant ein Invest von rund 40 Millionen Euro. Hier ist eine Neuausrichtung des Marler Stern geplant. Unter anderem soll sich wieder ein Lebensmittelhandel ansiedeln und der Stern soll wieder vielfältiger aufgestellt werden. Das Einkaufszentrum soll zudem großflächig revitalisiert werden.
Im Stadtteil Hüls plant der Investor Römer große Neuerungen. Unter anderem will der Investor hier den Stadtbereich bautechnisch neu gestalten um diesen noch attraktiver zu machen.
Zur geplanten Sanierung des Rathauses sprach Arndt ebenso ausführlich wie zu den anderen Themen. Das Rathaus steht unter Denkmalschutz. Die Stadt Marl hat eine Verpflichtung des Erhaltes der Gebäude. Hier werden wahrscheinlich 54 Mio Euro investiert werden müssen (u.a. Brandschutz etc.). Zu rechnen ist etwa mit 36 Millionen Euro an Fördermitteln. Die Gebäude sollen energetisch auf den neusten Stand gebracht werden, was in erster Linie den Mitarbeitern zu Gute kommt.

Info Arndt 3

Gut 50 Teilnehmer waren anwesend.

Nach einem Imbiss stand Werner Arndt zu einer Diskussionsrunde zur Verfügung. Hier wurde der Röttgers Hof hinterfragt (Dieser soll weiterhin als Notunterkunft vorgehalten werden) und weiteres Aktuelles stand im Mittelpunkt der Fragenden. Diese Fragen gingen in Richtung Turnhalle der Willy Brandt Gesamtschule und der Feuerwache in Marl, die im Fokus von Sanierungsarbeiten stehen.

Info Arndt 4

Die Diskussion kam nach dem Imbiss ans laufen.

Ein weiteres Thema war die fahrradfreundliche Stadt Marl. Der Titel ist auf „tragische Art“ verloren gegangen gab Werner Arndt zu. Die Rad und Gehwege sind in keinem guten Zustand. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass das Geld in den Schulen investiert worden ist, da Bildung stark in den Fokus rückte. Ein weiteres Problem bei der Instandhaltung der Straßen ist, dass zu wenig Personal zur Verfügung steht und dieses auch sehr schwer zu bekommen ist. Auch Fragen zur geplanten Sanierung des Rathauses wurden umfassend beantwortet. So teilte Arndt mit, dass im Zuge der Sanierung des Rathauses dieses Komplett leergezogen wird. Die Stadtverwaltung wird dann im „neuen“ Verwaltungsgebäude der AV zu finden sein. Auch werden Teile der Verwaltung in das Riegelhaus ziehen. In die Schule auf der Kampstraße soll sich das Museum befinden. Im Zuge der Sanierung soll auch die Barrierefreiheit des Rathauses verbessert werden. Im Gebäude soll die Rampe den aktuellen Vorgaben angepasst werden. Die Türme sollen auf den neusten Stand der Technik gebracht werden (Toiletten, Teeküchen für die Mitarbeiter, Aufzüge etc.). Das Sitzungsgebäude ist weitgehend Barrierefrei. Der Außenbereich mit dem Vorplatz ist auch Denkmalgeschützt. Hierzu gehören auch die Installationen vor dem Rathaus und der Waschbeton Belag. Hier werden noch Gespräche mit dem zuständigen Stellen geführt ob z.B der Waschbeton erhalten bleiben muss.
Das Rathaus soll sich auch zukünftig auf die beiden Türme beschränken. Es ist nicht geplant das Rathaus zu erweitern.
Bei den Ausschreibungen für die Bauaufträge zum Rathaus bleibt es zu hoffen, dass viele Firmen aus der Region zum Zuge kommen so die abschließenden Worte von Werner Arndt.

Info Arndt 1

Merken

Info Veranstaltung mit Bürgermeister Werner Arndt…..IGBCE im Dialog mit der Verwaltung

v.l.n.r. Martin Kash, Klaus Brüske, Werner Arndt, Thomas Querfurth, Thomas Prinz, Peter Rott und Jörg Dorka

Traditionell wird die letzte Bildungsveranstaltung im Jahr 2017 am 09.November gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Marl, Werner Arndt durchgeführt. Wie in den vergangenen Jahren wird der Bürgermeister unsere Fragen beantworten und Projekte der Stadt Marl vorstellen besonders wenn es um die Erschließung der Bergwerksfläche des sillgelegten Bergwerks Auguste Victoria 3/7 geht. Einen Ausblick dazu, gab es bereits in seinem Grußwort bei derdiesjährigen Jubilarehrung unserer Ortsgruppe. Das Archivfoto zeigt einen Ausschnitt aus der letztjährigen Veranstaltung.

1 2 3 22